Hauptmenü ufmache
S BE im Lemma isch s offiziell Chürzel vom Kanton Bärn und wird bruucht, zum Verwächslige mit Yträäg vom Name Blumenstein vermyde, wo öppis anders meined.

Blumistei (amtlech Blumenstein BE) isch e politischi Gmeind im Verwautigschreis Thun im Kanton Bärn, Schwyz.

Blumenstein
Wappe vo Blumenstein
Basisdate
Staat: Schwiiz
Kanton: Bärn (BE)
Verwautigschreis: Thunw
BFS-Nr.: 0922i1f3f4
Poschtleitzahl: 3638
Koordinate: 606218 / 17676046.7427.52659Koordinate 46° 44′ 31″ N, 7° 31′ 12″ O; CH1903: 606218 / 176760
Höchi: 659 m ü. M.
Flächi: 15.52 km²
Iiwohner: 1227 (31. Dezämber 2017)[1]
Website: www.blumenstein.ch
Blumistei vom Walalpgrat us gsää

Blumistei vom Walalpgrat us gsää

Charte
AmsoldingerseeBrienzerseeDittligseeUebeschiseeThunerseeKanton LuzernVerwaltungskreis Bern-MittellandVerwaltungskreis EmmentalVerwaltungskreis Frutigen-NiedersimmentalVerwaltungskreis Interlaken-OberhasliVerwaltungskreis Obersimmental-SaanenAmsoldingenBlumenstein BEBuchholterbergBurgisteinErizFahrniForst-LängenbühlGurzelenHeiligenschwendiHeimberg BEHilterfingenHöfen bei ThunHomberg BEHorrenbach-BuchenHorrenbach-BuchenKienersrütiNiederstockenOberhofen am ThunerseeOberlangeneggOberstockenPohlernReutigenSchwendibachSeftigenSigriswilSteffisburgTeuffenthalThierachernThunUebeschiUetendorfUnterlangeneggUttigenWachseldornWattenwilZwieselberg BECharte vo Blumenstein
Iber des Bild
w

GeografiBearbeite

Blumistei ligt im im Stocketau und im obere Gürbetau. Zue dr Gmeind ghööre s Dorf Blumistei und d Wiiler Wäsemli, Eschli, Gasse, Rüdeli, Lochmannsbüel, Reckenbühl, Bodezinge und Tannebüel. D Gmeindsflächi bsteit us 49,6 % langwirtschaftlecher Flächi, 38 % Waud, 3,9 % Sidligsflächi u 8,5 % süschtigi Flächi.[2]

GschichtBearbeite

Blumistei isch zum erschte Mal gnennt worde im Jahr 1305 aus Bluomenstein. Tannebüel isch bis 1859 e eigeständigi Gmeind gsii.

Bis zum 31. Dezämber 2009 het d Gmeind zum Bezirk Thun ghört.

YwohnerBearbeite

Quäuue: Bundesamt für Statistik 2005[3]

Jahr 1850 1860 1870 1880 1888 1900 1910 1920
Ywohner 1077 944 938 957 858 814 814 899
Jahr 1930 1941 1950 1960 1970 1980 1990 2000
Ywohner 955 965 1071 1121 1049 1022 1144 1192

Dr Uusländeraateil isch 2010 bi 3 % gläge.[2]

ReligionBearbeite

83,9 % vo de Ywohner si evangelisch-reformiert, 5 % si römisch-katholisch (Stang 2000).[2]

PolitikBearbeite

Bi de Nationauraatswahle 2011 het s das Ergebnis ggää:[2] BDP 15,5 %, CVP 0,7 %, EVP 5,9 %, FDP 4,3 %. GLP 4,8 %, GP 5,4 %, SP 13,5 %, SVP 42,2 %, Suschtigi 7,7 %.

Gmeindspresidäntin vo Blumistei isch d Regula Hänni (Stang 2013).

WirtschaftBearbeite

D Arbetslosigkeit isch im Jahr 2011 bi 1,2 % gläge.[2]

Sprach u DialäktBearbeite

Bir Vouchszeuuig 2000 hei vo de 1192 Ywohner 97,1 % Dütsch aus Houptsprach aaggää, 0,3 % Französisch u 0,2 % Italienisch.[2]

Dr Dialäkt vo Blumistei ghört zum Hochalemannisch.

BiuderBearbeite

LiteraturBearbeite

  • Walter Rothacher: Chronik von Kirche und Dorfschaft Blumenstein. 4. Auflage, Selbstverlag, Blumenstein 1981.
  • Doris Amacher: Blumenstein und Pohlern. Ein Wanderführer zu ländlicher Architektur. (Schweizerische Kunstführer, Band 666/667). Hrsg. Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK. Bern 1999, ISBN 3-85782-666-5.

WeblinkBearbeite

  Commons: Blumenstein – Sammlig vo Multimediadateie

FuessnoteBearbeite

  1. Ständige und nichtständige Wohnbevölkerung nach Jahr, Kanton, Bezirk, Gemeinde, Bevölkerungstyp und Geschlecht (Ständige Wohnbevölkerung). In: bfs.admin.ch. Bundesamt für Statistik (BFS), 31. August 2018, abgerufen am 30. September 2018.
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 Bundesamt für Statistik: Regionalporträts 2012: Kennzahlen aller Gemeinden (Site cha nüme abgrüeft wärde; Suche im Webarchiv)[1] [2] Vorlage:Toter Link/www.bfs.admin.ch, Mai 2012
  3. Bundesamt für Statistik: Eidgenössische Volkszählung 2000: Bevölkerungsentwicklung der Gemeinden 1850–2000. Bern 2005 (Online uf bfs.admin.ch (Site cha nüme abgrüeft wärde; Suche im Webarchiv)[3] [4] Vorlage:Toter Link/www.bfs.admin.ch, Date im Aahang (Site cha nüme abgrüeft wärde; Suche im Webarchiv)[5] [6] Vorlage:Toter Link/www.bfs.admin.ch)