Hauptmenü ufmache
E Wand ooni Dräägerfunkzioon under ere Spannbetondecki bechunnt Riss. Au sonigi liichti Drennwänd bruche Fundamänt.

D Baustatik, hüfig churz Statik, befasst sich mit em Berächne vo unbeweglige Tragstrukture und dr genaue Definiton vom Tragsystem, so dass es im stabile Gliichgwicht isch. Dodrfür bruucht si d Formle vo dr mechanische Statik us dr Physik. D Bruefsgattig, wo sich mit däm Thema befasst isch dr Bauäscheniör. In dr Schwyz kha me dä Bruef vorallem an dr ETH Züüri studiere.

Architektonischi RelevanzBearbeite

Für än Archidekt, wo sich sich ehnder mit dr Form und em Uusdrugg vom Gebäud befasst, spiilt d Statik insofärn ä Rolle, ass si Gränze festleit, was mit wele Materialie wie cha baut wärde. Die genaue statische Berächnige wärde im Allgemeine vom Statiker gmacht und nit vom Archidekt.

LitratuurBearbeite

  • Hartung, B.: Zur Mechanik des Stahlbetonbalkens. Dissertation TH Darmstadt 1985 D 17.
  • Hartung, B.; Krebs, A.: Erweiterung der Technischen Biegelehre Teil 1. Beton- und Stahlbetonbau 99 (2004), Heft 5.
  • Krebs, A.; Schnell, J.; Hartung, B.: Erweiterung der Technischen Biegelehre Teil 2. Beton- und Stahlbetonbau 99 (2004), Heft 7.
  • Krebs, A.; Hartung, B.: Zur wirklichkeitsnahen Beschreibung des Trag- und Verformungsverhaltens von Stahlbeton- und Spannbetonträgern mit der ETB. Bauingenieur 82 (2007), Heft 10.
  • Karl-Eugen Kurrer: Geschichte der Baustatik. Berlin: Ernst & Sohn 2002. ISBN 3-433-01641-0.
  • Karl-Eugen Kurrer: The History of the Theory of Structures. From Arch Analysis to Computational Mechanics. Berlin: Ernst & Sohn 2008. ISBN 978-3-433-01838-5.
  • Schneider, Bautabellen für Ingenieure, 19. Auflage, Werner Verlag, Köln 2008, ISBN 978-3-8041-5242-7
  • Schneider, Bautabellen für Architekten, 18. Auflage, Werner Verlag, Köln 2008, ISBN 978-3-8041-5237-3

WeblinggBearbeite