Hauptmenü ufmache
de 14. Dalai Lama, de Tenzin Gyatso

De Tenzin Gyatso (tibetisch: བསྟན་འཛིན་རྒྱ་མཚོ་, bstan ´dzin rgya mtsho [tɛ̃ ́tsĩ càtsʰo]; * 6. Juli 1935 z Taktser, Provinz Amdo, Osttibet als Lhamo Dhondrub), besser bikannt as de Dalai Lama isch s politische und s religiööse Oberhopt vo de Tibeter. Er lebt sit ane 1959 im Exil und raist hüt vill i de Welt ume, um di budhistische Lehr und de Weltfride z verchünde. Er het ane 1989 de Fridesnobelpriis öbercho.

s LebeBearbeite

ChindhaitBearbeite

 
de Tenzin Gyatso as Bueb

De Tenzin Gyatso - ase luutet sin Mönchsname - isch em 6. Juli 1935 as Soo vonere Buurefamili uf d Welt cho und het de Name Lhamo Döndrub Lhamo Döndrub (ལྷ་མོ་དོན་འགྲུབ་ / lha mo don 'grub) öbercho. Si Haimetort Takster litt i de Provinz Amdo im Nordooste vom Tibet. Mit zwai hend en Mönch ufgrund vonere Vision as 14. Inkarnation vom Dalai Lama erchennt. Noch e paar Test isch er anerchennt wore und mit vieri isch er in Potala z Lhasa broocht wore, woner em 22. Hornig 1940 as 14. Dalai Lama inthornisiert woren isch. Drufabe isch de Tenzin Gyatso zom Mönch uusbildet wore.

JugetBearbeite

Mit föfzeni isch er weltlichs Oberhopt vom Tibet wore, nämli im November 1950, churz nochdem di chinesischi Volchsarmee in Tibet imarschiert isch. D Chineese hend de Tibet bsetzt, aber de Dalai Lama as Oberhopt anerchennt. Bim tibetische Uufstand ane 1959 isch de Dalai Lama öber de Himalaya uf Indie gfloche, wo z Dharamsala am Südfuess vom Himalaya di tibetisch Exilregierig iirichtet woren isch.

ExilBearbeite

De Tenzin Ghyatso het denn aafange weltwiit Vorträäg öber de tibetisch Buddhismus z halte und sich gliichzittig för de Weltrfride iigsetzt.

Wärch (Uuswahl)Bearbeite

Iifüerige und GrundlageBearbeite

  • Die Lehren des tibetischen Buddhismus. Goldmann, München 1998, ISBN 3-442-21539-0
  • Die Vier Edlen Wahrheiten – Die Grundlage buddhistischer Praxis. Fischer, Frankfurt am Main 2000, ISBN 3-596-14973-8
  • Einführung in den Buddhismus – Die Harvard-Vorlesungen. Herder, Freiburg 2000, ISBN 3-451-04946-5
  • Dalai Lama, Felizitas von Schönborn:Mitgefühl und Weisheit – Ein Gespräch mit Felizitas von Schönborn. Diogenes, Zürich 2004, ISBN 978-3-257-06397-4

EinzelaspektBearbeite

Verbindig zue dr weschtliche WisseschaftBearbeite

  • Die Welt in einem einzigen Atom – Meine Reise durch Wissenschaft und Buddhismus. Theseus Verlag, 2005, ISBN 3-89620-270-7.
  • Dalai Lama, Laurens van den Muyzenberg: Führen, gestalten, bewegen: Werte und Weisheit für eine globalisierte Welt., Aus dem Engl. von Jürgen Neubauer, Campus, Frankfurt 2008, ISBN 978-3-593-38687-4

Autobiografischi SchrifteBearbeite

  • Das Buch der Freiheit. Die Autobiographie des Friedensnobelpreisträgers. 14. Auflage. Bastei Lübbe, Bergisch Gladbach 2004, ISBN 3-404-61239-6

LiteraturBearbeite

  • Daniel Goleman: Dialog mit dem Dalai Lama: Wie wir destruktive Emotionen überwinden können. Dtv, 2005, ISBN 3-423-34207-2
  • Manuel Bauer u. a.: Unterwegs für den Frieden. DVA 2005, ISBN 3-421-05873-3
  • Gilles van Grasdorff: Der Dalai Lama. Die Biographie . 2. Auflage. S. Fischer Verlag, Frankfurt, 2004, ISBN 3-502-61133-5
  • Claude B. Levenson: Dalai-Lama. Die autorisierte Biographie des Nobelpreisträgers. Patmos Verlag 2004, ISBN 3-491-69415-9
  • Sabine Wiegand: Dalai Lama XIV. Rowohlt, Reinbek 2009, ISBN 978-3-499-50673-4
  • Erich Follath: Das Vermächtnis des Dalai Lama. Ein Gott zum Anfassen. 2. Auflage. Collection Rolf Heyne, 2007, ISBN 978-3-89910-363-2

FilmBearbeite

  • Martin Scorsese: Kundun, 1997
  • Jean-Jacques Annaud: Sieben Jahre in Tibet, 1997, Verfilmig vom glichnamige Buech vom Heinrich Harrer
  • Albert Knechtel und Thea Mohr: Ein Leben für Tibet, 2005, E Portrait vom 14. Dalai Lama
  • Focus TV Reportage vom Gabor Harrach: Kommt ein Gott auf Besuch... über d Dalai Lama-Großveraastaltig 2009 z Frankfurt[1]
  • Rick Ray: 10 Fragen an den Dalai Lama, USA 2006

EinzelnachweiseBearbeite

WeblinksBearbeite