Pfauenaug
Tagpfauenauge oben.jpg

Pfauenaug (Inachis io)

Systematik
Chlass: Insekte (Insecta)
Ordnig: Falter (Lepidoptera)
Familie: Edelfalter (Nymphalidae)
Underfamilie: Fleckefalter (Nymphalinae)
Gattig: Inachis
Art: Pfauenaug
Wüsseschaftlige Name
Aglais io
(Linnaeus, 1758)

S Pfauenaug (Aglais io; Syn.: Inachis io; alemanischi Näme) isch e groosse Summervogel und ann vo d hüüffigste haimische Summervögel. D Raupe wered Tüüfels-Chatze gnennt.

VerbraitigBearbeite

S Pfauanaug chunnt i ganz Europa vor und feelt nume im nördlichs Skandinavie. Es lebt am Waldrand, i Waldliechtige, Pärk, Gärte und Füechtpiet. Er sugt vor alem a de Blüete vo Wasserdost (Eupatorium), Holder (Sambucus), Tistle (Carduus), Gaisszötteli (Centaurea).

UussieBearbeite

S Pfauenaug werd 35 mm lang und het e Spannwiiti vo 55 bis 65 mm. Es isch e röötsch-bruune Summervogel mit uuffälige blaue Tupfe uf jedem Flügel, wa an Auge erinneret. D Auge uf de Vorderflügel hend ono rooti und geeli Stele.

JooreszyklusBearbeite

 
Raupe vom Pfauenaug
 
Puppe vom Pfauenaug

De Falter chunnt im Früelig us de Winterstarri und lait sini Aier im Mai a d Undersiite vo Brenessle (Urtica), wo d Raupe zwoo Wuche spööter druus schlüffet. Nocheme Monet tüend si sich verpuppe. D Puppe hanged a Pflanzestengle und de Falter schlüfft noch zwoo oder drai Wuche im Juli. De Falter öberwinteret i Wurzelstöck, hoole Bömm oder Holzbiigene und i chüele Rüüm, z. B. im Estrich oder Tene.

RaupeBearbeite

D Raupe vom Pfauenaug werd Tüüfels-Chatz gnennt. Si wered 40 bis 45 mm lang und sind schwarz und hend langi Stachle. Si isch uf d Brenessle (Urtica) spezialisiert, isch aber au am Hopfe (Humulus lupulus) z finde. D Puppe hanget frai a de Brennesle, mengisch au a Stai und sind grüegrau.

LiteraturBearbeite

  • Heiko Bellmann: Der Neue Kosmos Schmetterlingsführer, Schmetterlinge, Raupen und Futterpflanzen, S. 170, Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co, Stuttgart 2003, ISBN 3-440-09330-1
  • Günter Ebert, Erwin Rennwald (Hrsg.): Die Schmetterlinge Baden-Württembergs. Band 1. Tagfalter. 1. Allgemeiner Teil: Systematik, Taxonomie und Nomenklatur, Faunistik und Ökologie, Gefährung und Schutz, Datenverarbeitung; Spezieller Teil: Papilionidae, Pieridae, Nymphalidae. 1. Auflage. Ulmer, Stuttgart 1991, ISBN 3-8001-3451-9.
  • Tom Tolman, Richard Lewington: Die Tagfalter Europas und Nordwestafrikas, Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co, Stuttgart 1998, ISBN 3-440-07573-7
  • Hans-Josef Weidemann: Tagfalter: beobachten, bestimmen. Naturbuch-Verlag, Augsburg 1995, ISBN 3-89440-115-X

WeblinkBearbeite

  Commons: Aglais io – Sammlig vo Multimediadateie