Hauptmenü ufmache

Die 18i Männer-Fueßball-Weltmeischterschaft isch vom 9. Juni bis 9. Juli 2006 z Dütschland ustreit worde. S' Motto vo de WM isch gsi: D' Welt z'Gascht bi Fründe.

FIFA-Fueßball-Weltmeischterschaft 2006
2006 FIFA World Cup Germany
Logo FIFA World Cup 2006 Germany.svg
Aazahl Natione 32 (vu 197 Bewärber)
Weltmeister Italie (4. Titel)
Uusdragigsort Dütschland
Ereffnigsspil 9. Juni 2006
Ändspil 9. Juli 2006
Spil 64
Dor 147  (Ø: 2,3 pro Spil)
Zueschauer 3.359.439  (Ø: 52.491 pro Spil)
Torschitzechenig Miroslav Klose (Dütschland) 5 Tor
Beschte Spiler Zinédine Zidane (Frankriich)

Di italienisch Fuessball-Nationalmannschaft het s Turnier gwunne dur e Siig im Elfmeterschieße gege Frankrych un isch dodermit zuem vierte Mol no 1934, 1938 un 1982 Fueßball-Wältmeischter wore. Dritter isch d Mannschaft vu Dytschland wore. Torschitzechenig isch dr dytsch Spiler Miroslav Klose wore mit fimf Träffer.

SpiilstätteBearbeite

Zämegnoo het's zwölf Stätt geh, wo Ustragigsort vo Mätsch gsi sind:

     
Olympiastadion

(Olympiastadion)
Ort: Berlin
Kapazität: 74.176
Verein: Hertha BSC

Signal Iduna Park

(FIFA World Cup Stadium, Dortmund)
Ort: Dortmund
Kapazität: 67.000
Verein: Borussia Dortmund

Allianz Arena

(FIFA World Cup Stadium, Munich)
Ort: München
Kapazität: 66.016
Verein: FC Bayern München, TSV 1860 München

     
Gottlieb-Daimler-Stadion

(Gottlieb-Daimler-Stadion, Stuttgart)
Ort: Stuttgart
Kapazität: 54.267
Verein: VfB Stuttgart

Veltins-Arena

(FIFA World Cup Stadium, Gelsenkirchen)
Ort: Gelsenkirchen
Kapazität: 53.804
Verein: FC Schalke 04

AOL Arena

(FIFA World Cup Stadium, Hamburg)
Ort: Hamburg
Kapazität: 51.055
Verein: Hamburger SV

 
Commerzbank-Arena

(FIFA World Cup Stadium, Frankfurt)
Ort: Frankfurt
Kapazität: 48.132
Verein: Eintracht Frankfurt

RheinEnergieStadion

(FIFA World Cup Stadium, Cologne)
Ort: Köln
Kapazität: 46.134
Verein: 1. FC Köln

AWD-Arena

(FIFA World Cup Stadium, Hannover)
Ort: Hannover
Kapazität: 44.652
Verein: Hannover 96

   
Zentralstadion

(Zentralstadion)
Ort: Leipzig
Kapazität: 44.199
Verein: FC Sachsen Leipzig

Fritz-Walter-Stadion

(Fritz-Walter-Stadion)
Ort: Kaiserslautern
Kapazität: 43.450
Verein: 1. FC Kaiserslautern

Easycredit-Stadion

(Frankenstadion)
Ort: Nürnberg
Kapazität: 41.926
Verein: 1. FC Nürnberg

TeilnämerBearbeite

Insgsamt hend 32 Manschafte am Turnier teil gno. Zeerscht isch d Gruppephase mit acht Vierergruppe gsi, denn sind die zwei Beschte vo jedere Gruppe is Achtelfinal cho, vo wo ab s' dänn im K-O-Syschtem witter gange isch.

Die einzelne Gruppe vo de Vorrundi sind gsi:

Gruppe A Gruppe B Gruppe C Gruppe D
Deutschland  Dytschland England  Ängland Argentinien  Argentinie Mexiko  Mexiko
  Costa Rica   Paraguay   Elfebeiküschte Iran  Iran
Polen  Polen   Trinidad un Tobago   Serbie und Montenegro   Angola
  Ecuador Schweden  Schwede Niederlande  Niderlande Portugal  Portugal
Gruppe E Gruppe F Gruppe G Gruppe H
Italien  Italie Brasilien  Brasilie Frankreich  Frankrych Spanien  Spanie
  Ghana Kroatien  Kroatie Schweiz  Schwyz   Ukraine
Vereinigte Staaten  Vereinigti Staate Australien  Australie   Südkorea   Tunesie
Tschechien  Tschechie Japan  Japan   Togo   Saudi-Arabie
 
Wältcharte vu dr Dailnämer

SpilergebnisBearbeite

GruppespilBearbeite

Gruppe ABearbeite

Rang Land Tore Pünkt
1 Deutschland  Dytschland 8:2 9
2   Ecuador 5:3 6
3 Polen  Polen 2:4 3
4   Costa Rica 3:9 0
Fr, 9. Juni 2006, 18 Uhr z München
Dytschland Costa Rica 4:2 (2:1)
Fr, 9. Juni 2006, 21 Uhr z Gelsenkirchen
Pole Ecuador 0:2 (0:1)
Mi, 14. Juni 2006, 21 Uhr z Dortmund
Dytschland Pole 1:0 (0:0)
Do, 15. Juni 2006, 15 Uhr z Hamburg
Ecuador Costa Rica 3:0 (1:0)
Di, 20. Juni 2006, 16 Uhr z Berlin
Ecuador Dytschland 0:3 (0:2)
Di, 20. Juni 2006, 16 Uhr z Hannover
Costa Rica Pole 1:2 (1:1)

Gruppe BBearbeite

Rang Land Tore Pünkt
1 England  Ängland 5:2 7
2 Schweden  Schwede 3:2 5
3   Paraguay 2:2 3
4   Trinidad un Tobago 0:4 1
Sa, 10. Juni 2006, 15 Uhr z Frankfurt
Ängland Paraguay 1:0 (1:0)
Sa, 10. Juni 2006, 18 Uhr z Dortmund
Trinidad un Tobago Schwede 0:0
Do, 15. Juni 2006, 18 Uhr z Nürnberg
Ängland Trinidad un Tobago 2:0 (0:0)
Do, 15. Juni 2006, 21 Uhr z Berlin
Schwede Paraguay 1:0 (0:0)
Di, 20. Juni 2006, 21 Uhr z Köln
Schwede Ängland 2:2 (0:1)
Di, 20. Juni 2006, 21 Uhr z Kaiserslautern
Paraguay Trinidad un Tobago 2:0 (1:0)

Gruppe CBearbeite

Rang Land Tore Pünkt
1 Argentinien  Argentinie 8:1 7
2 Niederlande  Niderlande 3:1 7
3   Elfebeiküschte 5:6 3
4   Serbie und Montenegro 2:10 0
Sa, 10. Juni 2006, 21 Uhr z Hamburg
Argentinie Elfebeiküschte 2:1 (2:0)
So, 11. Juni 2006, 15 Uhr z Leipzig
Serbie un Montenegro Niderlande 0:1 (0:1)
Fr, 16. Juni 2006, 15 Uhr z Gelsenkirchen
Argentinie Serbie un Montenegro 6:0 (3:0)
Fr, 16. Juni 2006, 18 Uhr z Stuegert
Niderlande Elfebeiküschte 2:1 (2:1)
Mi, 21. Juni 2006, 21 Uhr z Frankfurt
Niderlande Argentinie 0:0
Mi, 21. Juni 2006, 21 Uhr z München
Elfebeiküschte Serbie un Montenegro 3:2 (1:2)


Gruppe DBearbeite

Rang Land Tore Pünkt
1 Portugal  Portugal 5:1 9
2 Mexiko  Mexiko 4:3 4
3   Angola 1:2 2
4 Iran  Iran 2:6 1
So, 11. Juni 2006, 18 Uhr z Nürnberg
Mexiko Iran 3:1 (1:1)
So, 11. Juni 2006, 21 Uhr z Köln
Angola Portugal 0:1 (0:1)
Fr, 16. Juni 2006, 21 Uhr z Hannover
Mexiko Angola 0:0
Sa, 17. Juni 2006, 15 Uhr z Frankfurt
Portugal Iran 2:0 (0:0)
Mi, 21. Juni 2006, 16 Uhr z Gelsenkirchen
Portugal Mexiko 2:1 (2:1)
Mi, 21. Juni 2006, 16 Uhr z Leipzig
Iran Angola 1:1 (0:0)

Gruppe EBearbeite

Rang Land Tore Pünkt
1 Italien  Italie 5:1 7
2   Ghana 4:3 6
3 Tschechien  Tschechie 3:4 3
4 Vereinigte Staaten  USA 2:6 1
Mo, 12. Juni 2006, 18 Uhr z Gelsenkirchen
USA Tschechie 0:3 (0:2)
Mo, 12. Juni 2006, 21 Uhr z Hannover
Italie Ghana 2:0 (1:0)
Sa, 17. Juni 2006, 18 Uhr z Köln
Tschechie Ghana 0:2 (0:1)
Sa, 17. Juni 2006, 21 Uhr z Kaiserslautern
Italie USA 1:1 (1:1)
Do, 22. Juni 2006, 16 Uhr z Hamburg
Tschechie Italie 0:2 (0:1)
Do, 22. Juni 2006, 16 Uhr z Nürnberg
Ghana USA 2:1 (2:1)

Gruppe FBearbeite

Rang Land Tore Pünkt
1 Brasilien  Brasilie 7:1 9
2 Australien  Australie 5:5 4
3 Kroatien  Kroatie | 2:3 2
4 Japan  Japan 2:7 1
Mo, 12. Juni 2006, 15 Uhr z Kaiserslautern
Australie Japan 3:1 (0:1)
Di, 13. Juni 2006, 21 Uhr z Berlin
Brasilie Kroatie 1:0 (1:0)
So, 18. Juni 2006, 15 Uhr z Nürnberg
Japan Kroatie 0:0
So, 18. Juni 2006, 18 Uhr z München
Brasilie Australie 2:0 (0:0)
Do, 22. Juni 2006, 21 Uhr z Dortmund
Japan Brasilie 1:4 (1:1)
Do, 22. Juni 2006, 21 Uhr z Stuegert
Kroatie Australie 2:2 (1:1)

Gruppe GBearbeite

Rang Land Tore Pünkt
1 Schweiz  Schwyz 4:0 7
2 Frankreich  Frankrych 3:1 5
3   Südkorea 3:4 4
4   Togo 1:6 0
Di, 13. Juni 2006, 15 Uhr z Frankfurt
Südkorea Togo 2:1 (0:1)
Di, 13. Juni 2006, 18 Uhr z Stuegert
Frankrych Schwyz 0:0
So, 18. Juni 2006, 21 Uhr z Leipzig
Frankrych Südkorea 1:1 (1:0)
Mo, 19. Juni 2006, 15 Uhr z Dortmund
Togo Schwyz 0:2 (0:1)
Fr, 23. Juni 2006, 21 Uhr z Köln
Togo Frankrych 0:2 (0:0)
Fr, 23. Juni 2006, 21 Uhr z Hannover
Schwyz Südkorea 2:0 (1:0)

Gruppe HBearbeite

Rang Land Tore Pünkt
1 Spanien  Spanie 8:1 9
2   Ukraine 5:4 6
3   Tunesie 3:6 1
4   Saudi-Arabie 2:7 1
Mi, 14. Juni 2006, 15 Uhr z Leipzig
Spanie Ukraine 4:0 (2:0)
Mi, 14. Juni 2006, 18 Uhr z München
Tunesie Saudi-Arabie 2:2 (1:0)
Mo, 19. Juni 2006, 18 Uhr z Hamburg
Saudi-Arabie Ukraine 0:4 (0:2)
Mo, 19. Juni 2006, 21 Uhr z Stuegert
Spanie Tunesie 3:1 (0:1)
Fr, 23. Juni 2006, 16 Uhr z Kaiserslautern
Saudi-Arabie Spanie 0:1 (0:1)
Fr, 23. Juni 2006, 16 Uhr z Berlin
Ukraine Tunesie 1:0 (0:0)


AchtelfinaleBearbeite

24. Juni 2006 München Deutschland  Dytschland Schweden  Schwede 2:0 (2:0)
24. Juni 2006 Leipzig Argentinien  Argentinie Mexiko  Mexiko 2:1 n.V. (1:1, 1:1)
25. Juni 2006 Stuegert England  Ängland   Ecuador 1:0 (0:0)
25. Juni 2006 Nürnberg Portugal  Portugal Niederlande  Niderlande 1:0 (1:0)
26. Juni 2006 Kaiserslautern Italien  Italie Australien  Australie 1:0 (0:0)
26. Juni 2006 Köln Schweiz  Schwyz   Ukraine 0:0 n.V., 0:3 i.E.
27. Juni 2006 Dortmund Brasilien  Brasilie   Ghana 3:0 (2:0)
27. Juni 2006 Hannover Spanien  Spanie Frankreich  Frankrych 1:3 (1:1)

ViertelfinaleBearbeite

30. Juni 2006 Berlin Deutschland  Dytschland Argentinien  Argentinie 1:1 n.V. (1:1, 0:0), 4:2 i.E.
30. Juni 2006 Hamburg Italien  Italie   Ukraine 3:0 (1:0)
1. Juli 2006 Gelsenkirchen England  Ängland Portugal  Portugal 0:0 n.V., 1:3 i.E.
1. Juli 2006 Frankfurt Brasilien  Brasilie Frankreich  Frankrych 0:1 (0:0)

HalbfinaleBearbeite

4. Juli 2006 Dortmund Deutschland  Dytschland Italien  Italie 0:2 n.V.
5. Juli 2006 München Portugal  Portugal Frankreich  Frankrych 0:1 (0:1)

Spil um Platz 3Bearbeite

8. Juli 2006 Stuegert Deutschland  Dytschland Portugal  Portugal 3:1 (0:0)

FinaleBearbeite

Italien  Italie Frankreich  Frankriich Ufstellig
Italien  Italie 
Finale
9. Juli 2006 um 20:00 Uhr MESZ z Berlin (Olympiastadion)
Ergebnis: 1:1 n.V. (1:1, 1:1), 5:3 i.E.
Zueschauer: 69.000
Schidsrichter: Horacio Marcelo Elizondo (Argentinien  Argentinie)
Spilbericht
Frankreich  Frankriich 
Gianluigi BuffonGianluca Zambrotta, Fabio Cannavaro (C) , Marco Materazzi, Fabio GrossoGennaro Gattuso, Mauro Camoranesi (86. Alessandro Del Piero), Simone Perrotta (61. Vincenzo Iaquinta), Andrea PirloLuca Toni, Francesco Totti (61. Daniele De Rossi)
Trainer: Marcello Lippi
Fabien BarthezWilly Sagnol, William Gallas, Lilian Thuram, Éric AbidalPatrick Vieira (86. Alou Diarra), Claude MakéléléFranck Ribéry (100. David Trezeguet), Zinédine Zidane (C) , Florent MaloudaThierry Henry (107. Sylvain Wiltord)
Trainer: Raymond Domenech

  1:1 Materazzi (19.)
  0:1 Zidane (7., Foulelfmeter)
Elfmeterschieße
  1:0 Pirlo

  2:1 Materazzi

  3:1 De Rossi

  4:2 Del Piero

  5:3 Grosso

  1:1 Wiltord

  Trezeguet trifft d Latte

  3:2 Abidal

  4:3 Sagnol
  Zambrotta (5.)   Sagnol (12.), Makélélé (76.), Malouda (111.)
  Zidane (110.)

LiteraturBearbeite

  • Monica Lierhaus: Germany 2006. Das Buch zur Fußball-WM. The Football World Cup Book. Das Neue Berlin, Berlin 2006, ISBN 978-3-360-01285-2.
  • Gisela Ross-Strajahr: Fußballweltmeisterschaft 2006. Sozialwissenschaftliche Aspekte. Ein Überblick über sozialwissenschaftliche Forschung. (Reihe sowiOnline). Informationszentrum Sozialwissenschaften der Arbeitsgemeinschaft Sozialwissenschaftlicher Institute (Gesis), Bonn 4/2006, uni-tuebingen.de (Site cha nüme abgrüeft wärde; Suche im Webarchiv)[1] [2] Vorlage:Toter Link/www.uni-tuebingen.de (PDF; 789 KB), ISSN 1616-3893.
  • Florian Ruhs: Sicherheit und Ordnung bei Fußballgroßereignissen. GRIN Verlag, München 2009, ISBN 978-3-640-34705-6.
  • Sönke Wortmann: Deutschland. Ein Sommermärchen. Das WM-Tagebuch. Kiepenheuer und Witsch, Köln 2006, ISBN 978-3-462-03759-3.
  • Elmar Vieregge: Die Fußballweltmeisterschaft 2006 und der deutsche Rechtsextremismus. In: Martin H. W. Möllers, Robert Chr. van Ooyen (Hrsg.): Jahrbuch Öffentliche Sicherheit 2006/2007. Frankfurt a. M. 2007, ISBN 978-3-86676-000-4, S. 137–145

WeblinkBearbeite