Hauptmenü ufmache

Dr Walter Mossmann (au Moßmann gschribe; * 31. Augschte 1941 z Charlsrue; † 29. Mai 2015 z Brysach) isch e dytsche Liedermacher, Autor, Schurnalischt un Regisseur gsii. Är isch bekannt wore dur sy Engaschmänt in dr frieje Anti-Atomchraft-Bewegig, vor allem im Zämmehang mit em Widerstand gege s blant Chärnchraftwärch Wyhl.

LääbeBearbeite

Anne 1951, im Alter vu 10 Johr, isch dr Walter Mossmann mit syre Famile uf Friburg chuu. Noch em Abitur het er an dr Universitete Friburg, Dibenga un Hamburg Germanischtik, Soziology un Bolitikwisseschaft studiert.As Studänt het er si dertemol in dr Studäntebewegig engaschiert.

Anne 1964 het er di erschte Gedicht publiziert un isch zum erschte Mol mit aigene Chansons ufdrätte. Im Johr 1965 het er uf em Feschtival Chanson Folklore International uf dr Burg Waldeck im Hunsrück gsunge, bis 1969 isch er all Johr bim Feschtival derby gsii. 1966 isch er uf em II. Folkfeschtival z Turin ufdrätte. Dr Stil vu syne Lieder het si an dr franzesische Chansons orientiert, vor allem am George Brassens.

Ab 1970 het er e Zytlang as Moderator vun ere Jugendsändig bim Sidweschtfunk gschafft, speter het er as freie Autor un Rusgeber gschafft. Anne 1973 het er fir dr Sidweschtfunk e Feature zämme mit dr Freia Hoffmann gmacht iber dr Causse du Larzac, e Region z Frankrych, wu si d Yywohner gege d Umwandlig in er militärisch Testbiet gwehrt ghaa hän.

Bim Widerstand gege s blant Chärnchraftwärch z Wyhl am Chaiserstuel isch dr Mossmann vu Aafang aa derby gsii. Är het bi dr Burgerinitiative z Wisswil un z Wyhl mitgmacht un isch Mitgrinder vu dr Initiativgruppe KKW Nein z Friburg gsii. Um des Zyt het er au wider aagfange aigeni Lieder z schrybe. Syni Lieder gege d Atomchraft het er zum Dail au uf Alemannisch gschribe un gsunge. Die Lieder sin in dr Region zimli populär wore.

Zämme mit andere Liedermacher het er 1976 kritisch Stellig zue dr Uusburgerig vum Wolf Biermann us dr DDR, är isch au zwaimol mit em Biermann ufdrätte. Vu 1977 bis 1979 het dr Mossmann z Bremen gläbt. Im Mai/Juni 1980 het dr Mossmann bin ere Bsetzig vun eme Bohrloch bi Gorleben mitgmacht.

Im Februar 1982 het dr Walter Mossmann dr Dytsch Chlaichunschtpryys 1981 iberchuu. Em Mossmann sy Pryyslied Lied für meine radikalen Freunde het aber im WDR nit derfe gsändet wäre, drott ass dää Mitveraastalter gsii isch. Anne 1990 het dr Mossmann dr Ferderpryys vum Reinhold-Schneider-Pryys vu dr Stadt Friburg iberchuu.

Syt Mitti 1990er Johr het dr Mossmann nimi as Sänger chennen ufdrätte, wel er sy Singstimm dur Chählchopfchräbs verlore het.

Är het si aber wyter engaschiert, unter anderem z Oschteuropa, vor allem in dr Ukraine. Är het au zytwys z Lemberg, dr ukranische Partnerstadt vu Friburg gläbt.

Am 29. Mai 2015 isch dr Mossmann im e Chrankehuus z Brysach am e Chräbslyyde gstorbe.

Wärch (Uuswahl)Bearbeite

DiskografieBearbeite

  • Achterbahn-Chansons, mit em Michel Werner, LP, Da Camera Song, 1967
  • Große Anfrage, mit em Michel Werner, LP, Da Camera Song, 1968
  • Die Wacht am Rhein, EP, Pseudonym «Jos Fritz», 1974
  • Lieder im Frendschaft Hus, LP, Badisch-Elsässische BI, 1975 (Mitwirkung)
  • Flugblattlieder, LP, Trikont, Herbst 1975
  • Wyhl 75, Single, Trikont, 1975
  • Konzert für Pitter, LP, Edition Venceremos, 1976 (Mitwirkung)
  • Leben, kämpfen, solidarisieren I, Doppelalbum, Trikont, 1976 (Mitwirkig) Liveufnahme
  • Balladen, Single bi Trikont, 1976
  • Leben, kämpfen, solidarisieren II, Doppelalbum, Trikont 1977 (Mitwirkig) Liveufnahme vum Konzert z Essen, Grugahalle
  • Neue Flugblattlieder, Trikont, 1977
  • Dreyeckland, Doppelalbum, Trikont, 1977 (Mitwirkig)
  • Bauer Maas, LP, Moers, 1977 (Mitwirkig)
  • Erste Unterstützungsplatte für das Projekt die taz, Trikont, 1978 (Mitwirkig)
  • Kalte Zeit, LP, Neue Welt, Köln 1978 (Mitwirkig)
  • Frühlingsanfang, Doppelalbum, Trikont, 1979
  • Hast du noch Hunger? LP, Trikont, 1981
  • Lieder für Instandbesetzer, LP live aus dem Berliner Metropol, Mood records, 1981
  • Unruhiges Requiem, LP, Trikont, 1983 (mit em Heiner Goebbels, Preis der Deutschen Schallplattenkritik, 1.Platz Lieder-Besten-Liste SWF)
  • Die Ballade vom billigen Jakob und von der geisterhaften Sophie Lapierre, eine Begegnung der unheimlichen Art unter des Himmels blauer Blässe von Paris und über der Metro-Station Strasbourg-St.Denis, LP, Chantstory, Dialog zwischen Stimme & Klavier, 40 Minuten mit em Joschi Krüger, Trikont, 1987 (Preis der Deutschen Schallplattenkritik. 1. Platz Lieder-Besten-Liste SWF, später: Mossmann meets Sophie Lapierre)
  • Glasbruch 1848, LP, Trikont, 1985 (Hg. WM und Barbara James. Mit Liederjan (Hamburg), Folkländer (Leipzig), Folk de la Rue des Dentelles (Strasbourg), Brigitte Foerg, Heribert Möllinger, Grit Mossmann, Mechthild Fuchs, Atai Keller, Rolf Buschmann, Johannes Ehmann (Freiburg), Mischi Steinbrück (Köln), Uli Klan (Wuppertal), Helen Jäckle (Winterthur), Wolfram Kunkel (Freiburg), Preis der Deutschen Schallplattenkritik)
  • Die Störung, Tonstück für Stimme & Ghetto-Blaster, 30 Minuten, Komponist: Cornelius Schwehr (Vereffetligt uf CD bi: die brotsuppe, Emmendingen, 2000)
  • Die Störung. Tonstück und Texte (Text/Schallplatte); dodin «die störung» von WM und Cornelius Schwehr, «Die Bevölkerung ist hellwach!» (1974/75), «Dreyeckland» (1980), «Textmaterial die störung» (1990) un «Der Pfahl im Löss» (1991), Verlag die brotsuppe, Emmendingen, 2000.
  • CD-Box: Chansons, Flugblattlieder, Balladen, Cantastorie & Apokrüfen CDs im Schuber mit 4 CDs im Digipak: In jedere CD e Booklet mit Aamerkige, Dokumänt, Foto un kritische Kommentar vum Autor; mit allene wichtige Lieder us dr 60er, 70er un 80er Johr, Trikont, 2004.

FilmBearbeite

  • Barackebutzer, Dokumentarfilm, Gruppearbet, 1971
  • Zweierlei Volksmusik, Dokumentarfilm, 1977 mit Frans van der Meulen un Peter Schleuning
  • Dreyeckland, Dokumentarfilm, 1979, mit Jörg Gfrörer
  • S’Weschpenäscht – Die Chronik von Wyhl, parteiischer Dokumentarfilm, Medienwerkstatt Freiburg 1982
  • Exilio. Flüchtlingslager in Colomoncagua. Eine Außenansicht, Dokumentarfilm, Medienwerkstatt Freiburg, mit Didi Danquart und Rose Gauger, 1984
  • Lemberg: geöffnete Stadt, Dokumentarfilm iber postsowjetischi Zueständ in dr galizische Metropole, mit Didi Danquart, 1993
  • Reisende in Wiwili, Dokumentarfilm iber di dytsch Unterstitzigs-Szene im postrevolutionäre Nicaragua, dr Fall Tonio Pflaum (vgl. Unruhiges Requiem 1983), mit Bertram Rotermund, Freiburg 1997

BieherBearbeite

  • Realistisch sein: Das Unmögliche verlangen. Wahrheitsgetreu gefälschte Erinnerungen. Berlin, Edition Freitag, 2008, ISBN 3-936252-11-4.
  • Der Nasentrompeter. Berlin, Edition Freitag, 2007, ISBN 3-936252-10-6.
  • (as Rusgeber): Alte und neue politische Lieder. Reinbek bei Hamburg, Rowohlt, 1980, (Orig.-Uusg. 1978), 16. - 20. Tsd., ISBN 3-499-17159-7.
  • Flugblattlieder, Streitschriften. Berlin, Rotbuch Verlag, 1980, 1. - 10. Tsd., ISBN 3-88022-235-5.

TheaterarbetBearbeite

  • Schon bist Du ein Verfassungsfeind. Lieder fir s Stuck vum Peter Schneider am Stuegerter Theater, Ära Klaus Peymann, Regie Kirchner
  • Sieben Variationen über die I. Nazionalhymne der Deutschen, für 2 Stimmen und 1 Klavier mit Joschi Krüger. Uruffierig bi dr „Woche des politischen Liedes“ in Comedia Colonia am 11. November 1989
  • Hyänen. Voila! Spektakel Zum Skandal der Égalité, Stuck fir dr «Theaterkomplott Freiburg canaille & co», Idee und Text: Walter Mossmann. - Musik: Cornelius Schwehr, Regie: Moc Thyssen, THEATER/VIDEO 1989
  • Undine geht, Kammerspiel von WM nach einem Text von Ingeborg Bachmann für eine Schauspielerin, 1 einarmigen Banditen und 1 codierten Kopffüßler. Regie: WM, Musik: Cornelius Schwehr, 1992
  • Der Volks-Malachias, Noodichtig vu dr Trahedina NARODNYJ MALACHIJ von Mykola Kulisch, Charkiw 1927. Vorlag: E nit vereffetligti Ibersetzig vu Ossyp un Roman Rozdolskyj, 1994
  • Ein Lemberg-Abend mit Walter Mossmann, bim «Nürnberger Bardentreffen», ein deutsch-ukrainisches Programm, 1995
  • Spiegelungen. Texte und neue Musik, vu WM un Lukas Fels (verschideni Dichter un Komponischte), 1996
  • Heimat. Oper in zwei Akten. Zur Erinnerung an die badische Revolution von 1848/49. Libretto zur Oper von Cornelius Schwehr, sowie BESUCHZEIT – GEGENSPIEL OHNE GESANG, Sprechstück, simultan. Uruffierig am 29. Mai 1999, Städtische Bühnen Freiburg, Großes Haus. Regie: Gerd Heinz, 1999

TäxtBearbeite

  • Große Anfrage, Textsammlung, geplant als Band II in der Reihe STANDPUNKTE, Hoffmann & Campe 1969, wird aber noch ere Intervention vum Justiziars nit uusgliferet wg. «Unglimpf, Beleidigung des persischen Schahs, Beleidigung Kiesingers» etc.
  • Freinet-Pädagogik: Lernen und Leben verbinden, in: Schulleben – Chance oder Alibi? Schroedel Verlag, 1979. Mit Freia Hoffmann
  • Wir haben jetzt die Schnauze voll/Alte und neue politische Lieder, Entstehung und Gebrauch, Texte und Noten. 415 Seiten, Rowohlt 1978. 2.Auflage: 1980. Mit Peter Schleuning.
  • «Ein Aspirin von der Größe der Sonne» – erschti dytschi Noodichtige vum Roque Dalton, vereffetligt dann in INFO SUBVERSIV, Freiburg Januar 1970 (dert: «Über Kopfschmerzen», «Sprüche», «O.E.A.»), noodruckt 1981 bi Stroemfeld/Roter Stern
  • Hey Cop! - Brief an einen Schutzmann aus Walsrode, in: Zuviel Pazifismus? Hrsg. Duve, Böll, Staeck, Rowohlt 1981
  • Erklärung der 21 Bürgerinitiativen an die badisch-elsässische Bevölkerung. Zusammen mit Freia Hoffmann, Balthasar Ehret, Jean Jacques Rettig, Gabi Walterspiel.
  • Inversion. Polnischer Winter – Nebel in Wyhl, in: Wyhlbuch II, Herausgegeben von den Badisch-Elsässischen Bürgerinitiativen im Dreisamverlag, Freiburg, 1982, Redaktion Gernot Erler
  • «Die Bevölkerung ist hellwach!», Berlin, Kursbuch 39, 1975.
  • Glasbruch 1848. Flugblattlieder und Dokumente einer zerbrochenen Revolution, mit Barbara James, Luchterhand 1983
  • «Die Volkshochschul fürs Volksgwuhl», in der Zeitschrift: «betrifft : erziehung». 1975
  • Der sogenannte Biermann mit dem sogenannten Berufsverbot in der sogenannten DDR einer unter vielen, in: Wolf Biermann, Liedermacher und Sozialist, hrsg. von Thomas Rothschild, Rowohlt, 1976
  • «Im Elsass und in Baden... », in: Wyhlbuch I, Dreisamverlag, Freiburg, 1976, Redaktion Gernot Erler
  • Seien Sie, Herr Minister, versichert, das KKW Wyhl wird nicht gebaut!. Offener Brief an Minister Matthöfer, in: konkret 10/76
  • Der lange Marsch von Wyhl nach anderswo, Kursbuch 50, 1977
  • Kleine Ermunterung für mehrere niedersächsische Staatsdiener in: NICHT HEIMLICH UND NICHT KÜHL (für Peter Brückner), Heiner Boehncke und Dieter Richter, Verlag Ästhetik und Kommunikation, erste Auflage, Oktober 1977
  • Volkshochschule Wyhlerwald, in: Freiheit zum Lernen. Alternativen zur lebenslänglichen Verschulung. Die Einheit von Leben, Lernen, Arbeiten, hrg. von Heinrich Dauber, Etienne Verne, Reinbek: Rowohlt, 1976, S. 156–172
  • Widerstand auf allen Ebenen, Redemanuskript fir d Demonschtration vu dr 150.000 AKW-Gegner im Oktober 1979 z Bonn
  • «Do isch Radio Verte Fessene... », in: Jahrbuch für Lehrer, Rowohlt 1979
  • Flugblattlieder. Streitschriften, Rotbuch 1980. Darin u. a. der Prosatext DREYECKLAND
  • Hamburger Gardinenpredigt, in: Texte & Kontexte, Exegetische Zeitschrift im Alektor-Verlag Berlin 1981, Nachdruck: taz 18. Februar 1981, pardon 5/81, Plattenheft WM: «Hast Du noch Hunger?»
  • «Lieder und Texte zur Justiz» (zusammen mit den 3 Tornados) auf Kassette: Heidelberg 1982
  • Hilfe für Hugo Riveros!, in: «konkret» Februar 1981
  • Einige Fragen an meine Mitbürger, Offtext für ein Hausbesetzer-Video der Medienwerkstatt Freiburg, 1981
  • «Abgeholt» - Hugo Riveros ermordet, in: Frankfurter Rundschau, 16. Juli 1981
  • Briefe aus Wiwili 1980–1983, e Dokumentation mit Text us Brief vum Tonio Pflaum vu Nicaragua, Badische Zeitung, 5. Mai 1984
  • Vielleicht war die Dosis zu klein, vielleicht. Tschernobyl-Rede, abdruckt u. a. im Frankfurter «Pflasterstrand» am 31. Mai 1986
  • «Ich distanziere mich», Cammer-Sümpf in vier Sätzen («offen», «eng», «offen», «sehr eng») für 1 Stimme und 1 Klavier, mit Joschi Krüger, Freiburg 1987
  • Das Boiling Frog Principle, Moritat in e-Moll und Geplapper für 1 Stimme und 1 Klavier, mit Joschi Krüger, Freiburg 1987
  • Gespräch mit Alfred Sauvy über den von ihm geprägten Begriff TIERS MONDE. TONKASSETTE, 1988
  • Ein Pfahl im Löss, über die Tradition des Antisemitismus am Kaiserstuhl. Erstveröffentlichung Badische Zeitung 1991
  • Gespräche mit Jurko, Erstveröffentlichung in: A.Foitzik/A.Marvakis (Hrsg.), Tarzan – was nun? Internationale Solidarität im Dschungel der Widersprüche, ISBN 3-922611-67-2., Verlag libertäre Assoziation 1997
  • Journal «Ï» 20, Ukra¥na EU Grenze 2000 + ? In vier Sprachen (ukrainisch, deutsch, polnisch, französisch) mit Texten verschiedener Autoren. Redaktion: Walter Mossmann und Sofia Onufriw, Lwiw 2001
  • Fundstücke aus Drohobycz, auch unter: Der Maler und seine Mörder. Über die in Drohobycz (Ukraine) wiedergefundenen Wandmalereien des Bruno Schulz. Badische Zeitung, 8. Juni 2002
  • Die große Erzählung vielstimmig, Essay über die revolutionäre Tradition in Baden, in: Badens Mitgift, Hrsg. Stadtarchiv Freiburg 2002
  • Ein letztes Mal noch einmal Filbinger …. Redemanuskript fir d Veraastaltig «Was Unrecht war darf nicht Recht sein» am 14. September 2003 im Kaisersaal vum historische Chaufhuus z Friburg. zue dr Fyyr zum 90. Geburtstag vum Hans Karl Filbinger

UuszaichnnigeBearbeite

  • 1981: Deutscher Kleinkunstpreis
  • 1990: Ferderpryys (Stipendium) bim Reinhold-Schneider-Pryys vu dr Stadt Friburg
  • 2004: Ehren-RUTH – Der deutsche Weltmusikpreis

WeblinkBearbeite

Täxt vum Mossmann
Sunschtig Link