Hauptmenü ufmache

| 20. Jh. | 21. Jahrhundert    
| 1980er | 1990er | 2000er | 2010er        
◄◄ | | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019    

2015
Je suis Charlie z Stroßburi
Bi Terroraaschleg uf di franzesisch Satirezytschrift Charlie Hebdo un e jidisch Chaufhuus z Frankrych wären im Jänner insgsamt 20 Mänschen umbrocht.
2015 in andere Kaländer
Ab urbe condita 2768
Armenische Kaländer 1463–1464
Ethiopische Kaländer 2007–2008
Buddhistische Kaländer 2559
Chinesische Kaländer
 – Ära 4711–4712 oder
4651–4652
 – 60-Joor-Ziklus

Holz-Ross (甲午, 31)–
Holz-Schof (乙未, 32)

Hebräische Kaländer 5775–5776
Islamische Kaländer 1436–1437
Thai-Solar-Kaländer 2558

Was isch bassiert?Bearbeite

Im Lauf vum Johr brobiere Hundertdöuserti Flichtling iber s Mittelmeer oder iber dr Balkan in di Europäisch Union z chuu uf dr Suechi noch eme sichere un bessere Läbe.

GedänktägBearbeite

D Schwiz luegt uf verschidnigi gschichtlechi Ereignis zrugg: 700 Johr Schlacht am Moorgarte, 600 Johr Eroberig vom Aargau, 500 Johr Schlacht bi Marignano, 200 Johr Staatsgränze gemäss em Wiener Kongräss, 150 Johr Erstbestiigig vom Matterhorn usw.

NobelbryysBearbeite

uf d Wält chuuBearbeite

gstorbeBearbeite

Rund um di alemannische DialäktBearbeite

LiteraturBearbeite

  • Gerhard Binggeli: O das no. I bsinne mi – Band 2. Zytglogge, Basel. ISBN 978-3-7296-0899-3
  • Bernd Hagenunger: Besinnlich durchs Jahr. Eigenverlag, Emmendingen
  • Ludwig Hillenbrand: E Kindheit im Dorf – Erinnerunge an Fessebach. Lahr. ISBN 978-3-943180-25-1
  • Carlo Horstmann: S Spinnlikind Rosetta – Das Spinnlein Rosetta. Edition Tintenfass, Neckarsteinach. ISBN 978-3-943052-89-3
  • Bruno Jäger: Der alemannische Dialekt von Kappel-Grafenhausen. Biê uns schwäzd mr alemannisch!. Schmidt, Neustadt a.d.Aisch 2015
  • Nina Kim Leonhardt: Dialektgrenzen als soziokulturelle Konstrukte – Subjektive Dialektlandschaften in Nord Baden-Württemberg. Tübingen
  • Greti Morgenthaler: S’Netti. Edition Schürch, Huttwil
  • Hanspeter Müller-Drossaart: zittrigi fäkke. Gedichte in Obwaldner Mundart. Verlag bildfluss. ISBN 978-3-9524501-0-9
  • Ortsnecknamen zwischen Brigach und Breg. Eigenverlag, Villingen-Schwenningen.
  • Simon Pröll: Raumvariation zwischen Muster und Zufall. Geostatistische Analysen am Beispiel des Sprachatlas von Bayerisch-Schwaben. (ZDL-Beiheft 160)
  • Martin Rindlisbacher: Flüemiswil. E lärmigen Ängel uf Irrfahrt. Roman nach der Novelle ‹Düss› von Rudolf von Tavel. Verlag Fluhdesign. ISBN 978-3-033-04491-3
  • Josef Röösli-Balmer: Wimmer so redt. 2. Auflage DSAG . ISBN 978-3-907821-98-5
  • Yvonn Scherrer: Hänglisch. Ein Hand-Buch. Cosmos Verlag, Muri bei Bern. ISBN 978-3-305-00462-1
  • Christian Schmid: Näbenusse. Roman. Cosmos Verlag, Muri bei Bern. ISBN 978-3-305-00438-6
  • Gian-Marco Schmid: Hinter dera Maska isches dunkel. Markenkern AG, Chur. ISBN 978-3-033-05308-3
  • Viktor Schobinger: Der Ääschmen und di koomisch riitschuel. Schobinger, Zürich. ISBN 978-3-908105-26-8
  • Christian Schwarz: Phonologischer Dialektwandel in den alemannischen Basisdialekten Südwestdeutschlands im 20. Jahrhundert. Eine empirische Untersuchung zum Vokalismus. Steiner, Stuttgart 2015. (Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik. Beihefte; 159). Teilw. zugl.: Freiburg i. Br., Univ., Diss., 2012. ISBN 978-3-515-10295-7
  • Ben Vatter: Mani Matter Liederbuch. Mit Illustrationen von Silvan Zurbriggen.. ISBN 978-3-7296-0905-1
  • Verein für Ahnenforschung, Pflege der Kultur und des Brauchtums Mauren (Hrsg.): S Hundertölferbuach. Eigenverlag, Mauren
  • Erika Wiedmer-Mani: Griffeltruckli. Weber Verlag, Thun/Gwatt. ISBN 978-3-03818-090-6

WeblinkBearbeite

  Commons: 2015 – Sammlig vo Multimediadateie