Hauptmenü ufmache


Grenabach (amtlich Bad Grönenbach) isch a Markt ond a Kneippkurort em Landkroes Onderallgai en Bayern.

Wappa Deitschlandkart
Wappa vo Bad Grönenbach
Bad Grönenbach
Deutschlandkarte, Position vo Bad Grönenbach hervorghobe
47.87555555555610.221111111111718Koordinate 47° 53′ N, 10° 13′ O
Basisdata
Bundesland: Bayern
Regierongsbezirk: Schwoba
Landkroes: Onderallgai
Verwaltongs-
gmoeschaft:
Bad Grönenbach
Heh: 718 m i. NHN
Fläch: 42 km²
Eiwohner:

5600 (31. Dez. 2017)[1]

Bevelkerongsdicht: 133 Eiwohner je km²
Boschtloetzahl: 87730
Vorwahl: 08334
Kfz-Kennzoeche: MN
Gmoedsschlissel: 09 7 78 144
Adress vo dr
Marktverwaltong:
Marktplatz 1
87730 Bad Grönenbach
Webpräsenz: www.bad-groenenbach.de
Bürgermeister: Bernhard Kerler
Lag vo Bad Grönenbach em Landkroes Onderallgai
KaufbeurenLandkreis AugsburgLandkreis GünzburgLandkreis Neu-UlmLandkreis OberallgäuLandkreis OstallgäuBuxheim (Schwaben)MemmingenAmberg (Unterallgäu)ApfeltrachBabenhausen (Schwaben)Bad GrönenbachBad WörishofenBenningenBenningenBöhenBoos (Schwaben)Breitenbrunn (Schwaben)Buxheim (Schwaben)DirlewangEgg an der GünzEppishausenErkheimEttringen (Wertach)FellheimHawangenHeimertingenHolzgünzKammlachKettershausenKirchhaslachKirchheim in SchwabenKronburgLachen (Schwaben)Lauben (Unterallgäu)LautrachLegauMarkt RettenbachMarkt WaldMemmingerbergMindelheimNiederriedenOberrieden (Schwaben)OberschöneggOttobeurenPfaffenhausenPleßRammingen (Bayern)SalgenSontheim (Schwaben)Stetten (Schwaben)TrunkelsbergTürkheimTussenhausenUngerhausenUngerhausenUntereggWesterheim (Unterallgäu)WiedergeltingenWinterriedenWolfertschwendenWoringenKaufbeurenLandkreis AugsburgLandkreis GünzburgLandkreis Neu-UlmLandkreis OberallgäuLandkreis OstallgäuLandkreis UnterallgäuMemmingenAmberg (Unterallgäu)ApfeltrachBabenhausen (Schwaben)Bad GrönenbachBad WörishofenBenningenBenningenBöhenBoos (Schwaben)Breitenbrunn (Schwaben)Buxheim (Schwaben)DirlewangEgg an der GünzEppishausenErkheimEttringen (Wertach)FellheimHawangenHeimertingenHolzgünzKammlachKettershausenKirchhaslachKirchheim in SchwabenKronburgLachen (Schwaben)Lauben (Unterallgäu)LautrachLegauMarkt RettenbachMarkt WaldMemmingerbergMindelheimNiederriedenOberrieden (Schwaben)OberschöneggOttobeurenPfaffenhausenPleßRammingen (Bayern)SalgenSontheim (Schwaben)Stetten (Schwaben)TrunkelsbergTürkheimTussenhausenUngerhausenUngerhausenUntereggWesterheim (Unterallgäu)WiedergeltingenWinterriedenWolfertschwendenWoringenBaden-WürttembergKarte
Iber des Bild

GeografiBearbeite

Grenabach leit rond 13 Kilometer sidlich vo Memmenga en dr Region Donau-Iller en Oberschwoba. Vo dr Gmarkong send 62,5 % Landwirtschaftsfleche, 24,5 % Wald, 10,4 % Sidlongsfleche ond 2,5 % sonschtige Fleche.

GmoendsgliderongBearbeite

Zua Grenabach ghered d Derfer Gmeinschwenden, Herbisried, Hörpolz, Ittelsburg, Schulerloch, Thal, Zell ond Ziegelberg ond d Weiler ond Gheft Au, Brandholz, Darast, Dießlings, Egg, Ehwiesmühle, Falken, Fautzen, Frauenkau, Greit, Haitzen, Hintergsäng, Höhenbauer, Hohmanns, Hueb, In der Tarrast, Klevers, Koppenloh, Kornhofen, Kreuzbühl, Manneberg, Mauken, Niedergsäng, Niederholz, Ölmühle, Raupolz, Rechberg, Rothenstein, Rothmoos, Schachen, Schwenden, Seefeld, Streifen, Untermühle, Vordergsäng, Vorm Wald, Waldegg b. Grönenbach, Wieslings, Zellereinöde, Ziegelstadel ond Ziegler.

GschichtBearbeite

Grenabach isch zom erschte Mol gnennt worda em Jaur 1099.

EiwohnerBearbeite

Jaur 1840 1871 1900 1925 1939
Eiwohner 2213 2094 2223 2676 2626
Jaur 1950 1961 1970 1987 2011
Eiwohner 3992 3970 4221 4399 5262

Dr Ausländeraadoel isch 2011 bei 4,6 % gleage.

ReligionBearbeite

68,2 % vo dr Eiwohner send em Jaur 1987 remisch-katholisch gwea, 28,3 % evangelisch.

VerwaltongBearbeite

Grenabach haut mit dr Gmoende Wolfertschwenda ond Woaringa a Verwaltongsgmoeschaft vereibart.

Dr Birgermoeschter vo Grenabach isch dr Bernhard Kerler.

WahlaBearbeite

Ergebnis vo dr Landdagswahla seit 1986:

Jaur CSU SPD FW Griane FDP Sonschtige
1986 65,8 % 19 % - 6 % 4,5 % 7,6 %
1990 61,6 % 17,5 % - 6,6 % 5,7 % 8,6 %
1994 60,9 % 20,7 % - 5 % 3,1 % 10,3 %
1998 46,3 % 13,4 % 28,3 % 4,9 % 0,6 % 6,5 %
2003 66,3 % 10,6 % 9,7 % 6,5 % 1,2 % 5,7 %
2008 46,3 % 9,3 % 18,5 % 8,6 % 7,9 % 9,4 %
2013 50,1 % 12,3 % 14,4 % 9,9 % 3,1 % 10,2 %

DialektBearbeite

Dr Dialekt vo Grenabach ghert zom Weschtschwäbisch.

LiteraturBearbeite

  • Tilmann Breuer, Heinrich Kreisel und Adam Horn (Hrsg.): Stadt- und Landkreis Memmingen. Deutscher Kunstverlag, München 1959.
  • Maximilian Dietrich (Hrsg.): Der Landkreis Memmingen. Maximilian Dietrich Verlag Memmingen, Memmingen 1971, ISBN 3-87164-059-X.
  • Hermann Haisch (Hrsg.): Landkreis Unterallgäu. Memminger Zeitung Verlagsdruckerei GmbH, Memmingen 1987, ISBN 3-9800649-2-1.
  • Joseph Sedelmayer, Historischer Verein zur gesamten Förderung der Heimatkunde des Allgäus (Hrsg.): Geschichte des Marktfleckens Grönenbach. Kempten 1910.

WeblinkBearbeite

FuaßnotaBearbeite