D Ida Frohnmeyer (* 31. Dezämber 1882 z Indie; † 29. Augschte 1968 z Basel) isch e Schwiizer Schriftstellerin gsi.

ihres LääbeBearbeite

Si isch als Dochter vom Leonhard Johannes Frohnmeyer, eme düütsche Missionaar, und der Marie Wilhelmine Frohnmeyer, wo vo ledig Bührer gheisse het, z Calicut uf d Wält cho. Vatter und Muetter sind dozmol im Uuftrag vo der Basler Mission z Indie gsi. Ane 1886, wo si vieri gsi isch, isch d Ida Frohnmeyer zrugg id Schwiiz cho, wo si z Basel bi schottische Verwandte vo dr Familie gläbt het, wil ihri Eltere wider uf Indie ggange sind.

D Frohnmeyer isch mit em Hermann Hesse befründet gsi und het sid 1893 e Zyt lang bi däm sine Eltere z Calw gläbt, mit ihm sinere Schwöschter Adele het si sech bsunders guet verstande. Vo 1895 a isch si zwöi Joor lang z Cannstatt und denn z Stuttgart id Schuel, und het denn bis 1902 dört als Chindergärtnerin gschaffet und derno für drüü Johr z Schottland. Das het ere spöter ghulfe het, wo si änglischi Wärch übersetzt het. 1905 het si wider z Basel gläbt und isch bis 1918 dört Lehrerin gsi. Denn het si als Nochfolgerin vom Rudolf von Tavel d Stell als Redaktöörin bi der Zytschrift Die Garbe übercho, wo si bis ane 1957 bliben isch. Zäme mit der Martha Ringier het si derzue d Zytschrift «Schweizerische Jugendblätter» redigiert. 1933 isch si Bürgerin vo Basel worde. Si het sech für d Frauefroog und für Flüchtling engaschiert.

D Frohnmeyer het Romään, Gschichte, Gedicht, Theaterstück und Höörspiili gschribe, s eint und andere dervo i der Basler Mundart. Und si het au als Übersetzerin gschaffet und für es bar Schwiizer Schriftsteller dene ihri Manuskript, bevor me se trukt het, duregluegt und s Düütsch verbesseret. Es Stück vo der Frohnmeyer isch i der Mundartanthology Schwizer Schnabelweid abtrukt; es isch e churzi Dialäktgschicht, wo «Dr Stiglitz» heisst.

WärchBearbeite

AutorinBearbeite

  • Aus Kinderland, Stuttgart 1912
  • Von den Waisen im Kurgland, Basel 1914
  • Unsere kleinen Weggenossen, Basel 1917
  • Freunde, Basel 1919
  • Und die ihr alle meine Brüder seid, Heilbronn 1920
  • Aus stillen Gassen, Basel 1921
  • Hansi. Die alte Bodenkammer, Stuttgart 1921
  • Die Flucht ins Leben, Basel 1925
  • Der große Tag. Die Schuld, Basel 1925
  • Mutters kleine Marie, Basel 1925
  • Sophielie. Nach dem Begräbnis, Basel 1926
  • Das Vogelnest. Christels Reise, Basel 1926
  • Das Zäpperli. Mein Sandmännchen, Basel 1926
  • Kinderland, St. Gallen 1927
  • Die Pfarrkinder und ihre seltsamen Gäste, Basel 1927
  • Wie der Weihnachtsabend dem Sanitätsrat Siegel nachlief, St. Gallen 1927
  • Anneli, Lahr, Baden 1928
  • Frau Hasenfratz und ihre Mieter, Basel 1929
  • Kleines Hebelspiel, Basel 1929
  • Weihnachtsspiel, Basel 1929
  • Ameile Ohnesorg. Der Weg des Bruder Bernhardus, Lahr 1930
  • Gotte Grety, Basel 1930
  • Die schönsten Ferien, Lahr 1930
  • Zwei Häuser gegenüber, Basel 1931
  • Brigitte und ihre Geschwister, Lahr 1932
  • Legenden, Basel 1932
  • Seltsame Liebesgeschichten, Basel 1932
  • Gedichte, Basel [u. a.] 1933
  • Hedy und die andern, Basel 1934
  • In der Christnacht, Basel 1934
  • Das karierte Tuch, Lahr, Baden 1935
  • Das Buchfinkhäuschen, Basel [u. a.] 1936
  • Der Gast, Basel 1936
  • Annemeili Ohnesorg und andere Geschichten für die Jugend, Basel 1939
  • Im Lebensgarten, Basel 1939
  • Regula Brodbeck, Basel 1942
  • Der Stieglitzbund, Basel 1942
  • Der Vetter aus Amerika, Basel 1942
  • Um die Weihnachtszeit, Basel 1943
  • Der Wolf und die sieben jungen Geißlein, Aarau 1943
  • Kinderland, Basel 1944
  • Judith, Basel 1945
  • Salome brennt durch, Zürich 1945
  • Wir reisen durch Indien, Basel 1945
  • Christnacht, Basel 1946
  • „Das ewig Licht …“, Basel 1948
  • Die Befreiung, Basel 1949
  • „Das karierte Tuch“ und „Lisis Reh“, Zürich 1949
  • Michael, Basel 1950
  • Der Landarzt und seine Frau, Basel 1954
  • Mutter und Kind, Basel 1955
  • "Es geschah aber zu der Zeit ...", Basel 1956
  • Der heitere Sommer, Basel 1956
  • Dorothee, Basel 1958
  • Der Mann im Mond und andere Erzählungen, Basel 1960
  • Die Magd Elise und andere Geschichten, Basel 1962

HörspiilBearbeite

  • Dä Durenand, wenn d’Fraue…, 1939

UsegäberinBearbeite

  • Immanuel Friz: Dr. Barnardo, der Vater der "Niemandskinder", Basel 1949
  • Weihnachtserzählungen aus nah und fern, Basel 1949

ÜbersetzigeBearbeite

  • Ayadurai Jesudasan Appasamy: Sundar Singh, Basel 1960
  • Norman Percy Grubb: Edith Moules, die Mutter der Aussätzigen, Basel 1954
  • Norman Percy Grubb: Jack Harrison, Basel 1952
  • Herr Jones geht nach Bethlehem, Basel 1965

LiteraturBearbeite