S-Bahn Bern

D S-Bahn Bärn (franzöösisch RER Berne) wicklet mit rund 100'000 Reisende täglich e Grossteil vom regionale öffentliche Vercher iner Agglomeration Bärn ab. Ab 1995 het me agfange, d Regionalzüg als S-Bahn azschribe. Allerdings het scho ab 1974 en S-Bahn-mässige Taktvercher uf de Strecke uf Solothurn, Worb und Zollikofen bstange; sit 1987 giz d Durchmesserlinie vo Thun uf Laupen beziehigswis Freiburg. 1995 chunt d zweiti Durchmässerlinie (S2: SchwarzenburgTrubschachen) dezue. D nächsti Erwiterig isch 1997 agstande, wo d Durchmässerlinie S3 BielBelp und S4/S44 Bern Bümpliz Nord–Burgdorf witer in Betrib gno worde sind. Usserdem sind d räschtliche normalspurige Regionalzugleischtige als S33, S5, S51 und S55 bezeichnet worde. Sitem Fahrplanwächsu im Dezember 2004 sind ou d Schmalspur-Strecke vom RBS als S7, S8 und S9 in ds S-Bahn-Nummersystem integriert worde. Uf de Fahrplanwächsu 2008 sind d Linieverchnüpfige neu gschtaltet worde, d S11, S22 und S33 sind entfalle, neu dezue cho sind d S52 und d S6.

Mit circa nün Millione Zugkilometer jährlich isch d S-Bahn Bärn d zweitgröchsti S-Bahn vo der Schwiz. Ds Streckenetz isch ca. deckigsglich mit der Metropolregion Bern.

S-Bahn Bärn
S-Bahn Bern
Karte der S-Bahn Bern.svg
Staat Schwiiz
Verchehrs- /
Tarifverbund
Libero
frimobil
Onde Verte
Linie 13
Fernbahnhöf 6
Tunnelbahnhöf 3
chliinschti Taktfolg 7.5/15/30/60 min
Passagier 175'000 / Werktag
Fahrzüüg BLS RABe 515, BLS RABe 525, BLS RABe 528, BLS RABe 535, BLS RBDe 565, BLS RBDe 566 II, Stadler NExT, Be 4/10 Worbla, ABe 4/12 Seconda
Betriiber BLS, RBS
Stromsischtem Normalspur: 15 kV / 16,7 Hz ~
Schmalspur: 1,2 kV =
Oberleitung

S-Bahnen in der Schweiz

VorlouferBearbeite

Scho am 31. Mai 1964 füehrt d RBS-Vorgängergsellschaft Vereinigte Bern–Worb-Bahnen (VBW) uf der Bahnstrecke Worb Dorf–Worblaufen der schwizwit erscht Taktfahrplan ii. Der isch zum 26. Mai 1974 schliesslich ou uf de Strecke Zollikofen–Bern und Solothurn–Worblaufen usdehnt worde, wo uner der Bezeichnig Plan 74 der erscht integrale Taktfahrplan (ITF) vom Land entstande isch.[1] Gleichzeitig isch ou feschti Liniebezeichnig und Kennfarb igfüehrt worde, wobi letzteres tilwis bis hüt gältet. Es verchere folgendi vier Linie, wobi churzgfüehrti Kürs zuesätzlich miteme rot gstrichebe Liniesignal kennzeichnet gsi sind:

Linie J schwarz Bern–Jegenstorf (–Solothurn) ursprünglich Linie S beziehigswis S, hüt Linie S8
Linie SE grüen Bern–Solothurn, Eilzüg ohni Halt zwüsche Bärn und Jegenstorf hüt als RegioExpress-Züg (RE)
Linie W orange Bern–Worb Dorf hüt Linie S7
Linie Z rot Bern–Unterzollikofen hüt Linie S9

Linie u RollmaterialBearbeite

D S-Bahn Bärn bsteit us 13 Linie. Uf gwisse Abschnitt ergänze sich mehreri Linie zume Viertel- oder Halbstundetakt. Mit Ussnahm vo der S31, wo nur vo Mäntig bis Fritig und nur bis 21.00 Uhr fahrt, verchere alli Linie mindestens stündlich. Zuesätzlich verchere uf bestimmte Teilabschnitt Verstärcher ohni Linienummer, wo teilwis ned alli Zwüschehalt bediene.

Linie Strecke Rollmaterial Besonderheiten
S 1 ThunMünsingenBernFlamattFribourg/Freiburg BLS RABe 515 (MUTZ)
S 2 Langnau i. E.KonolfingenBernFlamattLaupen BE BLS RBDe 565
S 3 BelpBernLyssBiel/Bienne BLS RABe 515 (MUTZ)
S 31 BelpBernMünchenbuchsee (– LyssBiel/Bienne) BLS RABe 515 (MUTZ) verkehrt nur Mäntig–Frytig, währed HVZ bis Biel/Bienne
S 4 ThunBelpBernBurgdorfLangnau i. E. BLS RABe 528 (MIKA) oder BLS RBDe 565 oder BLS RBDe 566 II
S 44 ThunBelpBernBurgdorf (Flügelung) – Sumiswald-Grünen / Solothurn BLS RABe 525 (NINA)
S 5 BernKerzers (Flügelung) – Neuchâtel / Murten/Morat (– Payerne) BLS RABe 525 (NINA) währed HVZ bis Payerne
S 51 Bern – Bern Brünnen Westside BLS RBDe 565 oder BLS RBDe 566 II oder BLS RABe 515 (MUTZ)
S 52 BernKerzers (– InsNeuchâtel) BLS RBDe 565 oder BLS RBDe 566 II währed HVZ bis Ins, letschter Zug bis Neuchâtel
S 6 BernKönizSchwarzenburg BLS RABe 515 (MUTZ)
S 7 BernBolligenWorb Dorf RBS Be 4/10 Worbla HVZ-Verstärcher Bärn–Bollige
S 8 BernJegenstorf (– Solothurn) RBS Be 4/12 Seconda zue Randzyte statt RegioExpress bis Soledurn
S 9 BernUnterzollikofen RBS Be 4/12 Seconda, Worbla ab 21.00 Uhr dur RBS-Buslinie 34 ersetzt

PartnerBearbeite

D S-Bahn Bärn wird im Uftrag vom Kanton Bärn, sine Nachbarskantön und vom Bund gmeinsam betribe vo de Bahngsellschafte

Zum Fahrplanwächsu am 12. Dezember 2004 hei sich d Schwizerische Bundesbahne (SBB) usem S-Bahn-Betrib ds Bärn zrügzoge, hei aber darfer de Färnvercher vo der BLS vollständig überno. Abem Fahrplanwächsu 2011 isch d SBB aber mit ihre RegioExpress-Züg vo/uf Bärn verchert, wobi d Linie vorher als InterRegio gfüehrt worde si. D Linie wärde hüt wider als InterRegios vo der BLS gfüehrt. Im Dezember 2020 het d BLS de Uftrag (Konzession) für witeri zäh Jahr, bis zum 14. Dezember 2030, becho[2].

LinksBearbeite

  Commons: S-Bahn Bern – Sammlig vo Multimediadateie

FuessnoteBearbeite

  1. rbs.ch (Memento vom 25. Septämber 2016 im Internet Archive)
  2. Julian Witschi: Trotz Subventionsaffäre – BLS darf Berner S-Bahn-Linien behalten. In: bernerzeitung.ch. 12. Dezember 2020, abgruefen am 12. Dezember 2020.
  Dä Artikel basiert uff ere fräie Übersetzig vu dere Version vum Artikel „S-Bahn_Bern“ vu de tüütsche Wikipedia. E Liste vu de Autore un Versione isch do z finde.