Oageltinga (dt. Eigeltingen ) isch e Gmoand im Landkrais Konschtanz z Bade-Wirtteberg. D Gmoand het 3926 Iiwohner (Stand: 31. Dezember 2022).

Wappe Dütschlandcharte
Wappe vo dr Gmei Eigeltingen
Eigeltingen
Dütschlandcharte, Position vo dr Gmei Eigeltingen fürighobe
Koordinate: 47° 52′ N, 8° 54′ O
Basisdate
Bundesland: Bade-Württebärg
Regierigsbezirk: Friiburg
Landchreis: Konschtanz
Höchi: 483 m ü. NHN
Flächi: 59,3 km²
Iiwohner:

3926 (31. Dez. 2022)[1]

Bevölkerigsdichti: 66 Iiwohner je km²
Poschtleitzahl: 78253
Vorwahl: 07774
Kfz-Chennzeiche: KN
Gmeischlüssel: 08 3 35 021
Adress vo dr
Gmeiverwaltig:
Krumme Str. 1
78253 Eigeltingen
Webpräsenz: www.eigeltingen.de
Burgermeischter: Alois Fritschi
Lag vo dr Gmei Eigeltingen im Landchreis Konschtanz
KarteBodenseeBodenseekreisLandkreis WaldshutSchwarzwald-Baar-KreisLandkreis TuttlingenLandkreis SigmaringenAach (Hegau)AllensbachBodman-LudwigshafenBüsingen am HochrheinStockachEigeltingenEngenGaienhofenGailingen am HochrheinGottmadingenHilzingenHohenfels (bei Stockach)KonstanzMainauMoos (am Bodensee)Mühlhausen-EhingenMühlingenÖhningenOrsingen-NenzingenRadolfzell am BodenseeReichenau (Landkreis Konstanz)Reichenau (Landkreis Konstanz)Reichenau (Landkreis Konstanz)Reichenau (Landkreis Konstanz)Rielasingen-WorblingenSingen (Hohentwiel)SteißlingenStockachTengenVolkertshausenSchweiz
Karte

Geografi ändere

Oageltinga liit im Hegau, rund 15 Kilometer nordweschtlich vom Bodesee. De Bann vo Oageltinga setzt sich zämme us 53,7 % landwirtschaftlicher Flechi, 38,3 % Wald, 7,3 % Sidlingsflechi un 0,7 % suschtiger Flechi.[2]

Nochbergmoande sin Emmingen-Liptingen im Norde, Mühlingen un d Stadt Stockach im Oschte, Orsingen-Nenzingen un d Stadt Aach im Side und d Stadt Engen im Weschte.

Gmoandsgliidering ändere

Zue Oageltinga ghere d Ortsdoal Oageltinga, Heudorf, Honstette, Münchhof mit Homberg, Riiti un Rorgewis.

Gschicht ändere

Oageltinga isch zum erschte Mol gnännt worre anne 764 in ere Schenkingsurkund vom Kloschter St. Galle. 1806 isch dr Ort wirttebergisch wore un isch 1810 schließlich zum Großherzogtum Bade kumme. Heudorf isch zum erschte Mol gnännt worre anne 1173, Homberg wurde 1202, Riiti 1101, Rorgewis 1150.

Iigmoandinge[3]
  • Reute im Hegau: 1. Jänner 1973
  • Honstetten: am 1. Juli 1974
  • Münchhöf: am 1. Jänner 1975
  • Rorgenwies: 1. Jänner 1977
  • Heudorf im Hegau: 1. Jänner 1977
Iiwohnerentwickling
  • 1961: 1105 Iiwohner
  • 1970: 1367 Iiwohner
  • 1987: 2834 Iiwohner
  • 1991: 2991 Iiwohner
  • 1995: 3235 Iiwohner
  • 2005: 3516 Iiwohner
  • 2010: 3572 Iiwohner
  • 2015: 3751 Iiwohner
  • 2020: 3861 Iiwohner

Verwalting ändere

Oageltinga het mit dr Stadt Stocke un dr Gmoande Bodme-Ludwigshaffe, Hauefels, Mühlinge un Orsinge-Nenzinge e Verwaltingsgmoaschaft veriibart.

Burgermoaschter
  • 1957–1975: Johann Wissler
  • 1975–1977: Bruno Braun (Amtsverweser)
  • 1977–1993: Werner Bart
  • 1993–1999: Armin Müller
  • 1999–2008: Ralf Bendl
  • siit 2008: Alois Fritschi

Kultur un Bauwerk ändere

Dialäkt ändere

De Dialäkt vo Oageltinga ghert zum Bodeseealemannisch.

Weblink ändere

  Commons: Eigeltingen – Sammlig vo Multimediadateie

Fueßnote ändere

  1. Statistisches Landesamt Baden-Württemberg – Bevölkerung nach Nationalität und Geschlecht am 31. Dezember 2022 (CSV-Datei).
  2. Statistisches Bundesamt: Bodenfläche nach Art der tatsächlichen Nutzung - Stichtag 31.12. - regionale Tiefe: Gemeinden, Samt-/Verbandsgemeinden (bis 2011)
  3. Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart / Mainz, ISBN 3-17-003263-1, S. 502, 519 f.