Schone (dt. Schonach im Schwarzwald) isch e Gmond im Schwarzwald-Baar-Kreis z Bade-Wirtteberg. D Gmond hot 4036 Eiwohner (Stand: 31. Dezember 2022). S isch e Luftkurort un e Wintersportzentrum.

Wappe Ditschlandkart
Wappe vo de Gmai Schone
Schonach im Schwarzwald
Deutschlandkarte, Position vo de Gmai Schone hervorghobe
Koordinate: 48° 9′ N, 8° 12′ O
Basisdate
Bundesland: Bade-Wirttebärg
Regierungsbezirk: Friiburg
Krais: Schwarzwald-Boor-Kroas
Heh: 885 m i. NHN
Iiwohner:

4036 (31. Dez. 2022)[1]

Boschtlaitzahl: 78136
Vorwahl: 07722
Kfz-Kennzaiche: VS
Gmeischlissel: 08 3 26 055
Adress vun dr
Gmaiverwaltung:
Schulstraße 1
78136 Schonach
Webpräsenz: www.schonach.de
Burgermaischter: Jörg Frey
Lag vun vo de Gmai Schone im Schwarzwald-Boor-Kroas
KarteSchweizLandkreis Breisgau-HochschwarzwaldLandkreis EmmendingenLandkreis KonstanzLandkreis TuttlingenLandkreis WaldshutOrtenaukreisLandkreis RottweilBad DürrheimBlumbergBräunlingenBräunlingenBrigachtalDauchingenDonaueschingenFurtwangen im SchwarzwaldGütenbachHüfingenHüfingenKönigsfeld im SchwarzwaldMönchweilerNiedereschachSt. Georgen im SchwarzwaldSchönwald im SchwarzwaldSchonach im SchwarzwaldTuningenTriberg im SchwarzwaldUnterkirnachUnterkirnachUnterkirnachVillingen-SchwenningenVillingen-SchwenningenVillingen-SchwenningenVöhrenbach
Karte
Dialäkt: Bodeseealemannisch

Geografi ändere

Dr Bann bstoht us 26,5 % Landwirtschaftsflechi, 66,7 % Wald, 6,3 % Sidligsflechi un 0,5 % sunschtiger Flechi.[2]

Nochbergmonde sin Triberg im Oschte, Schenwald im Side, Simeschwald und Elze im Weschte un Hornberg im Norde.

Z Schone lige d Naturschutzgebiet Laubeck-Rensberg un Rohrhardsberg-Oberi Elz. Dr Bann hot Aadoal an dr Landschaftsschutzgebiet Dalschwarzwald-Oberi Elz, Rohrhardsberg-Obere Elz un Schwarzebachdal, an dr FFH-Gebiet Schönwälder Hochfläche, Mittlerer Schwarzwald bi Hornberg un Schramberg un Rohrhardsberg, Oberi Elz un Wildi Guetach un am Vogelschutzgebiet Mittlerer Schwarzwald. Schonach ligt im Naturpark Südschwarzwald.[3]

Gmondsgliderig ändere

Zue Schone ghere d Ortsdoal Schone un Rohrhardsberg.

Zue Schone ghere neb em glichnamige Dorf, d Zinke Elzbach, Eschenbühl, Holz, Losbach, Obertal, Rensberg, Sulzbach, Turntal, Untertal un Wittenbach, d Hef Christenbauernhof, Gumm, Gummele, Haldenhof, Herrenwälderberg (Kajetanhäusle), Hintere Grub, Hinter Lauben, Holzbauerhof, Kolbenloch, Langenbach, Mittlere Grub, Mosenberg (Blasenbauernhof), Paradies, Vordere Grub, Vorder-Lauben un Wolfbauernhof un d Wohnplätz Absetze, Am Bach (Schonachbach), Auf der Ecke, Brunnenwald, Feldern, Freyflet (Freylet), Freiheit, Höfleberg, Hohlenbach, Hornberg, Im Grund, Kuttlematten, Laubeck, Laubwald, Muckenloch, Mühleberg, Ölberg, Rain, Sägenloch, Schneckenloch, Sieben (Vorderer), Silberberg, Sturle, Vogeleck, Vogte (Hintere), Vogte (Vordere), Waldhäusle (Oberes und Unteres) un Weiermatten.

Zu Rohrhardsberg ghere s glichnamig Dorf, d Hef Elzhof, Erlenhof, Hecken, Ramselhof, Rotenberg, Schänzlehof, Unterhaus un Zum Ochsen (Am Hörmannsberg) un d Wohnplätz Berghäusle, Feldern, Forsthaus, Gumm, Gummaten, Haid (Vordere), Hintere Bärt, Mühlebühl, Oberes Bachgut, Rotenbergerhäusle, Schleife, Schulhaus, Venedighaus, Vordere Bärt, Wälderhaus un Zur Schwedenschanze.

Gschicht ändere

Schone ischt zum erschte Mol gnennt worre anne 1275.

Rohrhardsberg isch zum 1. Jänner 1971 iigmoandet wore.[4]

Verwaltung ändere

Schone hät sich mit dr Stadt Triberg un dr Gmond Schenwald zum Gmondverwaltungsverband „Raumschaft Triberg“ mit Sitz z Triberg zämmegschlosse.

Dr Burgermoaschter isch dr Jörg Frey (seit 1995).

Dialekt ändere

Dr Dialekt vo Schone ghert zum Bodeseealemannisch.

Weblink ändere

  Commons: Schonach im Schwarzwald – Sammlig vo Multimediadateie

Fueßnote ändere

  1. Statistisches Landesamt Baden-Württemberg – Bevölkerung nach Nationalität und Geschlecht am 31. Dezember 2022 (CSV-Datei).
  2. Statistisches Bundesamt: Bodenfläche nach Art der tatsächlichen Nutzung - Stichtag 31.12. - regionale Tiefe: Gemeinden, Samt-/Verbandsgemeinden (bis 2011)
  3. Date- un Kartedienscht vo dr LUBW
  4. Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart / Mainz, ISBN 3-17-003263-1, S. 504.