Hornberg (dt. Hornberg) isch e Stadt im Ortenaugrais z Bade-Wirtteberig. Si het 4274 Iiwohner (Stand: 31. Dezember 2019).

Wappe Ditschlandkart
Wappe vo de Gmai Hornberg
Hornberg
Deutschlandkarte, Position vo de Gmai Hornberg hervorghobe
Koordinate: 48° 13′ N, 8° 14′ O
Basisdate
Bundesland: Bade-Wirttebärg
Regierungsbezirk: Friiburig
Krais: Ortenaukrais
Heh: 384 m i. NHN
Flech: 54,5 km²
Iiwohner:

4274 (31. Dez. 2019)[1]

Bevelkerungsdicht: 78 Iiwohner je km²
Boschtlaitzahl: 78132
Vorwahl: 07833
Kfz-Kennzaiche: OG
Gmeischlissel: 08 3 17 051
Adress vun dr
Gmaiverwaltung:
Bahnhofstraße 1-3
78132 Hornberg
Webpräsenz: www.hornberg.de
Burgermaischter: Siegfried Scheffold
Lag vun vo de Gmai Hornberg im Ortenaukrais
Ill (Elsass)Ill (Elsass)FrankreichLandkreis RastattBaden-BadenLandkreis CalwLandkreis EmmendingenLandkreis FreudenstadtRheinau (Baden)Lauf (Baden)SasbachLandkreis RastattLandkreis RottweilSchwarzwald-Baar-KreisAchernAchernAchernAppenweierBad Peterstal-GriesbachBerghauptenBiberach (Baden)DurbachEttenheimFischerbachFriesenheim (Baden)GengenbachGutach (Schwarzwaldbahn)Haslach im KinzigtalHausachHofstetten (Baden)HohbergHornbergKappel-GrafenhausenKappel-GrafenhausenKappelrodeckWillstättKehlKehlKippenheimKippenheimKippenheimLahr/SchwarzwaldLauf (Baden)Lauf (Baden)Lautenbach (Ortenaukreis)MahlbergMahlbergMahlbergMeißenheimMühlenbach (Schwarzwald)Neuried (Baden)NordrachOberharmersbachOberkirch (Baden)Oberkirch (Baden)Oberkirch (Baden)Oberkirch (Baden)OberwolfachOffenburgOhlsbachOppenauOrtenberg (Baden)Ottenhöfen im SchwarzwaldRenchenRenchenRingsheimRingsheimRust (Baden)Rheinau (Baden)Rheinau (Baden)Rheinau (gemeindefreies Gebiet)SasbachSasbachSasbachSasbachwaldenSchuttertalSchutterwaldSchwanauSeebach (Baden)Seelbach (Schutter)Steinach (Ortenaukreis)WillstättWillstättWolfachZell am HarmersbachRheinKarte
Iber des Bild

GeografiBearbeite

Hornberg litt an dr Mindung vim Riichebachdal in s Guetedal im mittlere Schwarzwald. Dr Bann bstoht us 20,5 % Landwirtschaftsflechi, 73,7 % Wald, 4,5 % Sidlungsflechi un 1,4 % sunschtiger Flechi.[2]

Nochbergmaine sin Gutach im Nordweschte, d Stadt Wolfach im Norde, Lauterbach un Schramberg im Oschte (baidi im Landkrais Rautweil), d Stadt Triberg im Side (im Schwarzwald-Baar-Krais), Schonach im Sidweschte (im Schwarzwald-Baar-Krais) un d Stadt Elzach im Weschte (Landkrais Ämmedinge).

GmaindsgliiderungBearbeite

Zue Hornberg ghere d Ortsdail Niidrwassr (dt. 'Niederwasser', iigmaindet zum 1. Dezember 1971) un dä Richäbach (dt. 'Reichenbach', iigmaindet zum 1. April 1974).

GschichtBearbeite

Hornberg isch zum erschte Mol gnännt worre anne 1084. Zwische 1423 un 1448 isch d Herrschaft Hornberg an d Wirtteberger verkauft wore. Mit em Gränzvertrag zwischen dem Königreich Würtemberg und dem Großherzogthum Baden,[3] wu am 2. Oktober 1810 z Paris gschlosse wore isch, isch Honrberg an s Großherzogdum Bade kumme.

VerwaltungBearbeite

Hornberg ghert zue kainere Verwaltungsgmainschaft.

Dr Burgermaischter vun Hornberg isch dr Siegfried Scheffold (sitt 2001).

GmairotBearbeite

Ergebnis vun dr Kommunalwahl vum 26. Mai 2019:[4]

Barteie un Wehlergmainschafte %
2019
Sitz
2019
%
2014
Sitz
2014
Kommunalwahl 2019
 %
40
30
20
10
0
Gwinn un Verluscht
im Verglych zue 2014
 %p
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
+2,4 %p
−5,4 %p
+3,1 %p
CDU Christlich Demokratische Union Deutschlands 39,6 6 37,2 5
SPD SPD 30,8 4 36,2 5
FWH Freie Wähler 29,7 4 26,6 4
gsamt 100,0 14 100,0 14
Wahlbedailigung 56,4 % 53,6 %

StädtepartnerschafteBearbeite

Wirtschaft un InfrastrukturBearbeite

Hornberg litt an dr B 33 un an dr Badische Schwarzwaldbahn.

DialäktBearbeite

Dr Dialäkt vun Hornberg ghert zum Owerrhinalemannisch.

TrachtBearbeite

Dr Ortsdail Richebach isch zämme mit dr Nochberortschafte Guedä un Kirnbach (Ortsdail vo Wolfä) d Haimet vum Bollehuet, wu hite uf dr ganze Wält als Symbol fir dr Schwarzwald bekannt isch.

Kultur un BauwärchBearbeite

Bauwerke und OrteBearbeite

LiteraturBearbeite

  • Stadtverwaltung Hornberg (Hrsg.): 900 Jahre Hornberg. Konkordia, Bühl [Baden] 1993.

WeblinkBearbeite

  Commons: Hornberg – Sammlig vo Multimediadateie

FueßnoteBearbeite

  1. Statistisches Landesamt Baden-Württemberg – Bevölkerung nach Nationalität und Geschlecht am 31. Dezember 2019 (CSV-Datei) (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Bundesamt: Bodenfläche nach Art der tatsächlichen Nutzung - Stichtag 31.12. - regionale Tiefe: Gemeinden, Samt-/Verbandsgemeinden (bis 2011)
  3. documentArchiv.de: Gränzvertrag zwischen dem Königreich Würtemberg und dem Großherzogthum Baden
  4. Statistisches Landesamt, Ergebnis der Gemeinderatswahlen 2019
  5. Stadtmuseum Hornberg