Hauptmenü ufmache

Waibstadt (in de örtliche Mundart Waibscht) isch es Schtädtli mit öppe 5700 Iiwohner im hütige Bade-Württebärg und ghört zum Rhii-Neckar-Chreis. Au wenn Waibschtadt in de Region Kurpfalz ligt, hets politisch numme e kurzi Ziit zu de Kurpfalz ghört. Waibstadt isch Sitz und Mitglied im Gmeindsverwaltigsverband Waibstadt und de Tourismusregion Brunneregion.

Wappe Dütschlandcharte
Wappe vo dr Stadt Waibschtadt
Waibstadt
Dütschlandcharte, Position vo dr Stadt Waibschtadt fürighobe
49.29758.92172Koordinate 49° 18′ N, 8° 55′ O
Basisdate
Bundesland: Bade-Württebärg
Regierigsbezirk: Karlsruhe
Chreis: Rhii-Neckar-Chreis
Höchi: 172 m ü. NHN
Flächi: 25,6 km²
Iiwohner:

5741 (31. Dez. 2017)[1]

Bevölkerigsdichti: 225 Iiwohner je km²
Poschtleitzahl: 74915
Vorwahl: 07263
Kfz-Chennzeiche: HD
Gmeischlüssel: 08 2 26 091
Stadtgliderig: 2 Stadtteil
Adress vo dr
Stadtverwaltig:
Hauptstraße 31
74915 Waibschtadt
Webpräsenz: www.waibstadt.de
Burgermeischter: Joachim Locher (parteilos)
Lag vo vo dr Stadt Waibschtadt im Rhii-Neckar-Chreis
BayernHessenRheinland-PfalzHeidelbergHeilbronnLandkreis HeilbronnLandkreis KarlsruheMannheimNeckar-Odenwald-KreisEberbachAltlußheimAngelbachtalBammentalBrühl (Baden)DielheimDossenheimEberbachEberbachEberbachEdingen-NeckarhausenEdingen-NeckarhausenEpfenbachEppelheimEschelbronnGaibergHeddesbachHeddesheimHeiligkreuzsteinachHelmstadt-BargenHemsbachHirschberg an der BergstraßeHockenheimIlvesheimKetschLadenburgLaudenbach (Bergstraße)Leimen (Baden)Leimen (Baden)LobbachMalsch (bei Wiesloch)Mauer (Baden)MeckesheimMühlhausen (Kraichgau)NeckarbischofsheimNeckargemündNeidensteinNeulußheimNußlochOftersheimPlankstadtRauenbergReichartshausenReilingenSandhausenSt. Leon-RotSchönau (Odenwald)Schönbrunn (Baden)SchriesheimSchwetzingenSchwetzingenSinsheimSpechbachWaibstadtWalldorf (Baden)WeinheimWeinheimWiesenbach (Baden)WieslochWilhelmsfeldZuzenhausenKarte
Iber des Bild

GeographieBearbeite

Waibstadt ligt im Schwarzbachtal im nördliche Kraichgau, öppe 20 Kilometer südöschtlich vo Heidelbärg und 6 Kilometer nördlich vo Sinsheim. Zu de Gmeind Waibstadt ghört au s Dorf Daisbach, wo früehner e selbschtändigi Gmeind isch gsi. De Gmeindsbann umfasst 2557 Hektare. 29,6 % sind von Wald bewachse, 54,1 % landwirtschaftlich gnutzt und 15,1 % sind Sidligs- und Verkehrsflächene.[2] Nachbargmeinde vo Waibstadt sind Neideschtei, Helmstadt-Barge, Neckarbischofsheim, Sinsheim, Zuzehuuse und Eschlbronn.

GschichtBearbeite

Waibstadt isch zum erschte Mol gnännt wore anne 795.

VerwaltigBearbeite

Waibstadt het sich mit dr Stadt Neckarbischofsheim un dr Gmaine Epfenbach, Helmstadt-Bargen, Neidenstein un Reichartshausen zuen eme Gmaiverwaltigsverband mit Sitz z Waibstadt zämmegschlosse.

Dr Burgermaischter isch dr Joachim Locher.

WahleBearbeite

Ergebnis vu dr Landdagswahle syt 2006:[3]

Johr CDU SPD FDP Grieni Linki1 AfD Sunschtigi
2016 30,1 % 12,9 % 7,2 % 25,6 % 1,8 % 18,7 % 3,7 %
2011 48,1 % 20,2 % 3,8 % 19 % 2,8 % 6,2 %
2006 52,9 % 20,3 % 11,3 % 7,7 % 3 % 4,8 %

1 2006: WASG, syt 2011: Die Linke

DialäktBearbeite

Dr Dialäkt vu Waibstadt ghert zum Sidfränkisch.

LiteraturBearbeite

  • 1200 Jahre Waibstadt: Beiträge zur Geschichte der ehemals freien Reichsstadt. Waibstadt 1995
  • Adolf M. Hirn, Gabriele Süskind (Red.), Jürgen Schütz (Hrsg.): Der Rhein-Neckar-Kreis. Stuttgart 1991, ISBN 3-8062-0597-3

EinzelnochwisBearbeite

  1. Statistisches Landesamt Baden-Württemberg – Bevölkerung nach Nationalität und Geschlecht am 31. Dezember 2017 (CSV-Datei).
  2. Statistischs Landesamt Bade-Württebärg, Stand: 31. Dezember 2004 (Site cha nüme abgrüeft wärde; Suche im Webarchiv)[1] [2] Vorlage:Toter Link/www.statistik.baden-wuerttemberg.de
  3. Statistisches Landesamt Baden-Württemberg: Landtagswahl

WeblinkBearbeite